Solarstrom passt gut ins deutsche Energiesystem

Solarstrom deckt den Strombedarf und die Spitzenlast im Tagesverlauf sehr gut ab.

Solarstrom ist gut kalkulierbar: Tagsüber wird fortlaufend produziert. Schwankungen (Sonne oder Wolken, Temperatur) sind mit modernen Prognosesystemen stets gut prognostizierbar.

Das Angebot von Solarstrom ergänzt sich gut mit der Verfügbarkeit von Windenergie.

Durch modernste Wechselrichter-Technologie wird die Netzaufnahmefähigkeit und –stabilität deutlich erhöht (z.B. blindleistungsfähige Wechselrichter).
Stromüberschüsse können aufgefangen werden, durch

  • intelligente Kombination mit anderen Erneuerbaren Energien
  • Speichertechnologien
  • Last- und Erzeugungsmanagement